AGB

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

Geltungsbereich und Rechtsgrundlagen
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für alle Verträge der simplelogistik über Transportvermittlungen.

1. Serviceleistungen der simplelogistik

1.1. Über simplelogistik werden verschiedenste Transportdienstleistungen angenommen und vermittelt, wobei die Auftraggeber sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen sein können. Zur Erbringung der Transportdienstleistungen im Hinblick auf Art, Weg und Mittel der Beförderung bedient sich simplelogistik des zuvor bei Vertragsschluss durch den Kunden ausgewählten Transportunternehmens, das den Transport für die simplelogistik ausführt. Allgemeine Geschäfts- und Transportbedingungen des jeweils ausgewählten Transportunternehmens werden dem Kunden bei Vertragsschluss des Transportvertrages zur Verfügung gestellt und finden auf den Transportvertrag zwischen der simplelogistik und dem Kunden entsprechende Anwendung, wobei die Transportbedingungen des durch den Kunden ausgewählten Transportunternehmens bei Widersprüchen diesen AGB bezogen auf deren Geltungsanspruch vorgehen. Im Übrigen finden die Transportbedingungen des durch den Kunden ausgewählten Transportunternehmens im Verhältnis zwischen den Parteien auf den Transportvertrag ergänzende Anwendung. Mit allem Vorstehenden erklärt sich der Kunde durch Abschluss des Transportvertrages mit der simplelogistik ausdrücklich einverstanden.

1.2. Der Auftrag wird wirksam mit Zusendung der Auftragsbestätigung an den Auftraggeber durch den Auftragnehmer per E-Mail.

2. Pflichten des Auftraggebers

2.1. Es besteht eine Informationspflicht des Auftraggebers in Bezug auf alle auftragsrelevanten Daten. Sofern der Auftraggeber dem nicht nachkommt, besteht das Recht zur sofortigen Kündigung durch simplelogistik.

2.2. Der Versender/Auftraggeber verpflichtet sich, die Ware versandfertig zur Abholung für den Paketdienst bzw. die Spedition zur Verfügung zu stellen. Die Sendung hat nach Anzahl, Gewicht und Abmessung in verpacktem Zustand den Angaben gemäß der Auftragserteilung zu entsprechen. Bei Abweichungen ist der Versender gegenüber simplelogistik für entstehende Mehrkosten zahlungspflichtig. Die Waren sind vom Versender deutlich und haltbar mit den für ihre auftragsgemäße Behandlung erforderlichen Kennzeichen zu versehen, wie Adressen, Zeichen, Nummern, Symbolen für Handhabung und Eigenschaften. Sollte der Versender die Sorgfaltspflicht verletzen, ist er gegenüber simplelogistik für eventuell entstehende Mehrkosten zahlungspflichtig. Die Packstücke sind so herzurichten, dass ein Zugriff auf den Inhalt ohne Hinterlassen äußerlich sichtbarer Spuren nicht möglich ist. Die Ware muss grundsätzlich durch den Versender in der Originaltransportverpackung, nebst der vom Hersteller vorgesehenen Transportsicherungen verpackt werden. Ist dies nicht möglich, muss die Ware in gleichwertiger Art und Weise richtig und sicher verpackt werden, um eine Beschädigung des Transportguts während des Transports auszuschließen. Dabei gelten besondere Anforderungen an den Versand von elektronischen Geräten, bzw. Waren, die aus Glas bestehen oder Glasteile beinhalten. Für dieses Transportgut ist durch eine geeignete und sichere Verpackung sicher zu stellen, dass eine Beschädigung während des Transports ausgeschlossen ist.

3. Ausschlüsse
Ausgeschlossen von der Annahme durch den beauftragten Paketdienst bzw. durch die beauftragte Spedition sind unzureichend und/oder nicht handelsüblich verpackte Güter, verderbliche Güter, Geld, Edelmetalle in Barrenform, Kunstgegenstände, temperaturgeführte Güter, Schusswaffen im Sinne des § 1 Waffengesetz, sowie gefährliche Güter im Sinne der Gefahrgutverordnung.
Ebenso sind vom Transport ausgeschlossen:
– Sendungen, die lebende Tiere, Tierkadaver, Körperteile oder sterbliche Überreste von Menschen beinhalten.
– Güter, deren Inhalt, äußere Gestaltung oder Beförderung gegen ein gesetzliches oder behördliches Verbot verstößt oder Güter, deren Inhalt besondere Einrichtungen, Sicherheitsvorkehrungen oder Genehmigungen erfordern
– Sendungen, deren Inhalt oder äußere Beschaffenheit Personen verletzen, infizieren oder Sachschäden verursachen können.
– jegliche Art von Sendungen, die Öl, Benzin oder Schmierstoffe enthalten und nicht ordnungsgemäß abgelassen sind, wobei keinerlei Restmengen aus der Verpackung treten dürfen.

Waren von besonderem Wert wie Uhren, Echtschmuck, Edel- und Halbedelsteine, Münzen, geldwerte Dokumente, usw. sind vom Versand ebenfalls ausgeschlossen.

Entspricht eine Sendung hinsichtlich ihrer Beschaffenheit oder in sonstiger Weise nicht diesen AGB, so steht es simplelogistik frei, die Annahme der Sendung zu verweigern, eine bereits übernommene Sendung zurückzugeben oder zur Abholung bereitzuhalten oder diese ohne Benachrichtigung des Absenders zu befördern und ein entsprechendes Nachentgelt zu erheben.

3.1 Vor der Übergabe von Gütern mit Verbrennungsmotoren sind Treibstoff und Schmierstoffe abzulassen. (Ausgenommen Motorrad, Roller- und Quadtransporte)

4. Entgelt, Gebühren, Vergütung und Rechnung

4.1 Die Spedition wird sich bei Versender melden um ein Termin zu vereinbaren. (Gilt nicht für Palettenversand, Pakete, Fahrräder oder Möbel dort ist der Termin wählbar).

4.2 Störungen im Ablauf des Auftrags sind umgehend dem Auftragnehmer zu melden, z.B. per E-Mail.

4.3 Zustellung der Sendung / Quittung

Die Zustellung von Paletten und Paketen beträgt nach Abholung in ca. 2-3 Werktage

Die Regellaufzeit für Motorräder und Roller beträgt ca. 15 Werktage. Bitte beachten Sie das es sich hierbei um Sammeltransporte handelt und nicht um Termintransporte.
Die Laufzeiten können sich aufgrund nicht vorhersehbaren Einfluss wie z.B. Verkehr, Witterung oder auch Schäden am LKW verlängern.

Die Sendung kann gegen Unterschrift des Empfängers oder sonstiger Personen, von denen nach den Umständen angenommen werden kann, dass sie zur Annahme der Sendung berechtigt sind. Hierzu zählen insbesondere in den Räumen des Empfängers anwesende Personen und Nachbarn. Es werden auch elektronische Mittel zum Nachweis der ordnungsgemäßen Zustellung eingesetzt. Die hierbei geleistete Unterschrift wird als Abliefernachweis ausdrücklich anerkannt. Der Empfänger des Transportgutes ist verpflichtet, das Transportgut auf äußerlich erkennbare Schäden zu überprüfen. Äußerlich erkennbare Schäden sind zwingend in der Empfangsbescheinigung zu vermerken. Hierauf ist der Empfänger vom Auftraggeber hinzuweisen, wenn Auftraggeber der Absender des Transportgutes ist. Vermerkt der Empfänger des Transportgutes auf der Empfangsbescheinigung keine äußerlich erkennbaren Schäden des Transportgutes selbst, ist davon auszugehen, dass das Transportgut in äußerlich unbeschädigtem Zustand in Empfang genommen worden ist.

5. Entgelt, Gebühren, Vergütung und Rechnung

5.1. Es gelten die Entgelte und Gebühren gem. der Preistabelle bzw. des Versandrechners des Vermittlers simplelogistik. Diese ist Grundlage des Vertrages.

5.1.2 Die Kunden erhalten die Rechnung automatisiert als .pdf per E-Mail sofort nach Auftragseingang zugesandt.

5.3 Die Abrechnung erfolgt auf der Basis der festgelegten Preise

5.4 Nimmt der Auftraggeber am Lastschriftenverfahren teil, erhebt der Auftragnehmer je Rücklastschrift eine Gebühr von 12,50 €, zzgl. der jeweils gültigen MwSt. es sei denn der Kunde weist nach, dass simplelogistik kein oder nur ein geringerer Schaden entstanden ist.

5.5 Maßgeblich für die Ermittlung der Vergütung ist das vom Spediteur ermittelte tatsächliche Gewicht und Volumen der Sendung sowie die Entfernung zwischen dem Ort der Abholung und der Zustellung. Weicht das Volumen oder das Gewicht der Sendung von den bei der Beauftragung erfassten Angaben zu Ungunsten des Spediteurs ab, ist der Spediteur berechtigt den Auftrag bzw. Vertrag nicht zu erfüllen und verliert somit seine Gültigkeit.

5.6. Die Vergütung ist je nach Wahl der Frankatur sofort fällig und vor Beginn der Beförderung zu begleichen durch Lastschrift, Paypal, sofortüberweisung oder auch Vorkasse.

5.7. Die Bezahlung per Rechnung bedarf einer gesonderten Vereinbarung.

5.8 Bei Insel- und Hochgebirgsverkehren werden zzgl. zu den im Auftrag ausgewiesenen Kosten die üblichen, tatsächlich anfallenden Kosten der Insel- bzw. Hochgebirgsspediteure 1:1 weiterbelastet.

5.9 Im Falle der Zahlung mittels SEPA-Lastschriftverfahren wird die Zahlung frühestens am nächsten Bankarbeitstag nach Eingang des Auftrages abgebucht. Ein Bankarbeitstag kann unter Umständen auch ein gesetzlicher Feiertag sein. Die Vorankündigungsfrist für eine SEPA-Lastschrift beträgt ein Tag und erfolgt mit der Bestellbestätigung. Eine Kündigung des SEPA-Mandats durch den Kontoinhaber vor Abbuchung muss Simplelogistik unverzüglich mitgeteilt werden. Kosten, die im Zusammenhang mit durch den Versender oder den Kontoinhaber verschuldeten ungültigen Mandaten entstehen, hat er Versender und der Kontoinhaber zu tragen.

6. Produkte
Angenommen wird ausschließlich zumutbare Fracht, so sind wir oder die Spedition nicht verpflichtet einen öligen Motor, eine Maschine mit scharfen Kanten oder eine unverpackte Sendung mit zu nehmen.

7. Wareninhalt / Warenbezeichnung
Der Auftraggeber hat das zum Versand kommende Produkt genau zu bezeichnen.

8. Störungen, fehlgeschlagene Abholung / Zustellung

8.1 Sollte der Versender bei der Abholung innerhalb des terminierten Abholzeitraumes nicht anzutreffen sein, so hat der Spediteur das Recht, die Leerfahrt in Rechnung zu stellen. Sollten bei der Abholung Wartezeiten entstehen, bevor die Übergabe der Ware stattfinden kann, ist der Spediteur berechtigt, 25,00 EUR/Stunde Wartezeit zzgl. Mehrwertsteuer in Rechnung zu stellen.

8.2 Nach dreimaligem erfolglosem Abholversuch hat der Spediteur das Recht, die weitere Durchführung des Beförderungsvertrages zu verweigern.

8.3 Übergibt der Absender unverpacktes Gut, hat der Spediteur das Recht, den Auftrag abzulehnen. Entstandene Kosten für die vergebliche Anfahrt hat der Absender zu tragen.

9. Haftung

9.1. Simplelogistik haftet nicht für Schäden die entstanden sind aufgrund ungenügender Verpackung oder Kennzeichnung des Gutes durch den Versender oder durch Dritte bzw. durch höhere Gewalt. Im Übrigen haften Organe und Erfüllungsgehilfen nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

simplelogistik übernimmt keine Haftung für die tatsächliche Durchführung bzw. Durchführbarkeit eines Versandes. Eine Beförderungspflicht besteht vorbehaltlich der Einzelbestätigung eines Einzelversendungsauftrages nicht. Für den Inhalt der Sendung selbst, die von simplelogistik zu keinem Zeitpunkt kontrolliert wird, übernimmt simplelogistik keinerlei Haftung.  Simplelogistik übernimmt keinerlei Haftung für direkte oder indirekte bzw. mittelbare Schäden, die aus der Inanspruchnahme der Serviceleistungen resultieren. simplelogistik übernimmt keinerlei Haftung für Möbelstücke und Fahrzeuge in verpackter oder unverpackter Form.

Nachdem simplelogistik sich für die Durchführung der Transporte selbständiger Transportunternehmen bedient, besteht eine Haftung grundsätzlich dem Grunde und der Höhe nach nur insoweit, als die Spediteure entsprechend den ADSp und Ihren eigenen AGB simplelogistik gegenüber haften.

Grundsätzlich gilt bei der Haftung dass simplelogistik keinerlei Haftung übernimmt, da simplelogistik lediglich als Vermittler tätig ist und deren Arbeit nur darin besteht den Versand an den Paketdient / Spediteur zu vergeben.

Die Abwicklung eines Schadensfalles kann nur erfolgen, wenn vom Auftraggeber eine schriftliche Schadensanzeige innerhalb 7 Tagen bei simplelogistik bzw. deren Subunternehmer eingereicht wird. Ein entstandener Transportschaden entbindet den Auftraggeber nicht von der Pflicht der Entgeltzahlung.

11. Kündigung durch den Absender

11.1 Der Absender kann den Beförderungsvertrag jederzeit kündigen.

11.2 Eine kostenlose Kündigung ist nur dann möglich, wenn die Kündigung 1 Tag vor Abholung eintrifft.

11.3 Erfolgt die Kündigung nach den 24 stunden sind wir berechtigt die volle Vermittlungsgebühr zzgl. der Leerfahrt in Rechnung zu stellen.

11.4 Wurde das Gut bereits vom Spediteur vor der Kündigung übernommen, fällt das vereinbarte Beförderungsentgelt in voller Höhe an. Eventuell zusätzlich entstandene Kosten der Logistik oder Entsorgungskosten werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.

11.5 Die Ansprüche des Spediteurs entfallen nur dann, wenn die Kündigung auf Gründen beruht, die dem Spediteur zuzurechnen sind.

12. Kündigung durch simplelogistik

12.1 Die simplelogistik behält sich das Recht vor den Vertrag zur Transportvermittlung jederzeit aufgrund falschen Angaben von Gewicht, Beschaffenheit, Größe, Länge und Volumen zu kündigen dies wird bei Feststellung sofort wirksam.

12.2 Die dadurch entstandenen Kosten sind vom Auftraggeber in voller Höhe zu tragen.

13. Sonstige Bedingungen
Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten, die aus der Inanspruchnahme der Serviceleistungen von simplelogistik resultieren, ist Ludwigsburg. Maßgebendes Recht für sämtliche Streitigkeiten aus der Inanspruchnahme der Serviceleistung von simplelogistik ist das deutsche Recht.

14. Ungültigkeit einzelner Bestimmungen
Bei Unwirksamkeit von Vertragsbestandteile bleibt der Vertrag nicht bestehen. Der Vertrag verliert durch eine Verletzung der Bestimmung seine Gültigkeit.

15. Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der restlichen Bestimmung nicht.
An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine solche, die der unwirksamen Bestimmungen möglichst nahe kommt, hätte der Auftragnehmer die Unwirksamkeit gekannt.

Stand: 01.11.2015